Turnfahrt

Männerturnverein Rheinfelden auf Reisen

Die alljährliche zweitägige Vereinsreise führte uns dieses Mal ins Zugerland. Achtzehn Männerturner liessen sich diesen Ausflug nicht entgehen und besammelten sich in der Früh am Zoll in Badisch Rheinfelden. Mit dem gecharterten Kleinbus ging es in einer ersten Etappe bis  Willisau. Diesen Ort besuchten wir nicht der bekannten Ringli wegen, sondern unser Ziel war vielmehr das Flaschenmuseum. Dort kamen wir in den Genuss einer fälligen Kaffeepause und einer anschliessenden geführten Besichtigung. Der Flaschensepp mit seinen farbigen Locken und sein gelbbehoster Companion wussten zu fast jeder Flasche eine Geschichte zu erzählen. Man tat allerdings gut daran, deren Wahrheitsgehalt manchmal in Zweifel zu ziehen. Diese kritische Distanz haben wir Männnerturner aber alle gut entwickelt, darf man doch auch in unseren Reihen nicht jeder blumigen Erzählung unbesehen Glauben schenken. Der Geschichten wären noch viele gewesen, doch bald ging es gegen Mittag zu und Peter musste die Weiterfahrt veranlassen. Hätte er geahnt, wie schwierig unser Ziel zu ereichen wäre, hätten wir noch etwas früher aufbrechen müssen. Von Willisau ging es weiter nach Zug und nach einer ausgedehnten Besichtigung der Umgebung von Baar und Hinwil erreichten wir nach einer kurvenreichen Bergfahrt den Zugerberg, unseren Ausgangpunkt für die samstägliche Wanderung. Nach einem Picknick aus dem Rucksack legten wir los und marschierten bei angenehmen Bedingungen durch Wald und über Wiesen hinüber zum Ägerisee. Auf einer kleinen Seerundfahrt studierten wir vom Wasser aus die Umgebung und liessen uns den Apéro schmecken. Nachtessen und Unterkunft genossen wir im Hotel Eierhals in Oberägeri-Morgarten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen brachte uns der Bus auf den Ratenpass. Unterdessen schien auch bereits die Sonne und die Fernsicht wurde immer besser. Also beste Bedingungen um unsere Sonntags-Wanderung nach Menzingen in Angriff zu nehmen. Die Steigungen waren machbar, das Tempo moderat und die Stimmung ausgezeichnet; die Zeit verging im Fluge. Etwas nach Mittag lud uns oberhalb von Menzingen die Gartenwirtschaft des Restaurants Gubel zum Rasten und Verweilen ein. Nicht dass uns der Gesprächsstoff ausgegangen wäre - doch irgendwann im Laufe des Nachmittags musste der Reiseleiter zum Aufbruch mahnen. Um dem sonntäglichen Verkehr auf der Autobahn zu entgehen, liess sich unser Fahrer rasch davon überzeugen, dass die Rückfahrt durch das Freiamt angenehmer sein würde.

Besten Dank dem Reiseleiter Peter für die Vorbereitungen, die Organisation und die Durchführung einer gelungenen Turnfahrt.

Bilder