Jahresbericht des Präsidenten

Jahresbericht 2018

zuhanden der Generalversammlung vom 7. März 2019

 

Einleitung

Bereits ist wieder ein Jahr vergangen. Und wir können auf ein ganz normales Vereinsjahr zurückblicken. Genau das will ich in diesem Jahresbericht: Zurückblicken auf das Vereinsjahr 2018 mit seinen Aktivitäten, Routinen und Anlässen.

Vorstandsarbeit

Der Vorstand hat sich im Jahr 2018 in seiner neuen Besetzung zweimal zu einer abendlichen Vorstandssitzung beim Präsidenten getroffen und dabei die üblichen Geschäfte wie Jahresprogramm, Finanzen, Mit-gliederbetreuung behandelt. 

Die Mitglieder des Vorstandes und die Revisoren wurden anlässlich der GV vom 8. März 2018 wie folgt für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren gewählt: 

Präsident                          Hans-Jörg Degen

Kassier und Aktuar            Ernst Walther         

Leiter Fitness                    Erwin Siffert

Veranstaltungen               Peter Geiger

Beisitzer / Veteranen        Dieter Wunderlin

Revisoren                         Franz Faulstich / Ludwig Spuhler

Auch im vergangenen Vereinsjahr galt es ein paar Einladungen nachzukommen und einige Verbandsanlässe zu besuchen.

24.01.2018   Präsidententreffen im Rathaus zwecks Koordination der Terminkalender der Vereine und Institutionen Rhein-feldens. Dabei wurde auch auf die wichtigsten Anlässe hingewiesen, bei denen auch die Stadt beteiligt sein wird: Mittelalterfest, andiamo, schweiz.bewegt etc.

Teilnehmer:    Hans-Jörg Degen

04.04.2018   Präsidenten- und Leiterkonferenz des Kreisturnverbandes Fricktal KTVF in Eiken.
Nach dem kurzen geschäftlichen Teil wurde in Gruppen-arbeit versucht, Verbesserungsvorschläge und Wünsche bezüglich des Angebots des KTVF zu finden. Fazit für uns: Auch der Verband muss feststellen, dass es immer schwieriger wird Organisatoren für Veranstaltungen zu finden.

Vertretung:      Erwin Siffert, Hans-Jörg Degen

22.10.2018   Weiterbildungsanlass verbunden mit dem Treffen der Präsidenten der Rheinfelder Sportvereine organisiert von der Sportkommission.

Vertretung:      Erwin Siffert / Hans-Jörg Degen

 -    Impulsreferat von Hanspeter Fausch zum Thema: Mentaltraining im Sport – was bringt’s? An Beispielen von bekannten Sportlerinnen und Sportlern wurde illustriert, dass Spitzensport heute ohne die Pflege des  Mentalen kaum mehr denkbar ist. Und was können wir  im Breitensport daraus übernehmen: Bereit sein!

-    Ruth Sieber berichtete über den Schulsport, der sich gut entwickelt.

-    Die neugewählte Stadträtin Susanne Schlittler stellte sich und ihre Legislaturziele im Bereich Sport vor. Im   Anschluss weist sie auf die Thematik «Datenschutz» hin. Ein mehrseitiges Papier, das dazu abgegeben wurde orientiert über diese Thematik bezogen auf das Vereinswesen.

 -    Daniel Vuilliamy berichtete über die geplante 3-fach-Turnhalle im Engerfeld. Bezüglich meiner Nachfrage    über die Beschaffung und Platzierung von AED-Geräten in den Turnhallen erhielt ich die Auskunft, dass diese zwar budgetiert waren, aber aus Spargründen zurückgestellt wurden.

01.12.2018   Delegiertenversammlung des Kreisturnverbands Fricktal (KTVF) in Stein

Vertreter:        Erwin Siffert / Hans-Jörg Degen.

Eine DV die mit Verspätung begann und sich danach arg in die Länge zog, weil viele Ehrungen und vor allem die Ver-abschiedung von vier Vorstandsmitgliedern durch den Samichlaus viel Zeit in Anspruch nahmen. Die gute Nachricht: Alle Vakanzen im Vorstand und in den techni-schen Kommissionen konnten wiederbesetzt werden.

Das Präsidium ging von Martin Waldmeier auf Mirjam Maurer über.

Geehrt wurden natürlich auch wieder die erfolgreichen Einzelsportler, es waren deren zwölf, und acht Mann-schaften. Sie alle brachten Meistertitel ins Fricktal.

Regierungsrat und OK-Präsident Alex Hürzeler orientierte umfassend über den Stand der Vorbereitungen für das Eidgenössische Turnfest im kommenden Jahr in Aarau.Es werden 70'000 Turnende erwartet, die sich in 108 Disziplinen messen werden. 

Turnbetrieb

Über den eigentlichen Turnbetrieb wird Erwin Siffert alstechnischer Leiterin seinem separaten Bericht Auskunft geben. Ich beschränke mich hier darauf, auf ein paar spezielle Turnstunden hinzuweisen:

12.01.2018   Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr!
Erwin kann 27 Turner begrüssen und stellt fest, dass sich bald zwei zusammen eine Matte teilen müssen. 

09.03.2018   Auch bereits einen Tag nach der GV kann Lothar wieder 22 Turnwillige willkommen heissen. 

06.04.2018   Die Turnstunde vor den Frühlingsferien gestaltet Diana mit einem interessanten Stationenparcours. 19 machen mit.

06.07.2018   Die letzte Turnstunde vor der Sommerpause erfährt auf Vorschlag von Edi Feldmann eine spezielle Ausprägung. Weiteres unter Besondere Anlässe (S. 6)

Sommer        Wir sind in der Turnhalle und erwarten – vergebens eine(n) Leiter(in). Dieter Wunderlin übernimmt spontan und sorgt dafür, dass wir nachher Grund zum Duschen und Durst haben. Vielen Dank!

21.12.2018   Letzte Turnstunde des Jahres. Nach dem Einturnen und Warmlaufen schickt uns Lothar über einen vorbereiteten Parcours, bei dem Geschick, Kraft und Ausdauer gefragt sind. Mit ein paar Dehn- und Streckübungen zum Schluss lassen wir das Jahr 2018 turnerisch ausklingen.

Zur Ermittlung des Vereinsmeisters wurden in diesem Jahr noch zwei weitere Kriterien hinzugezogen. Der Schlüssel sieht nun folgender-massen aus: 

         besuchte Turnstunden                                    je        3 Punkte
         erste Turnstunde nach Sommerpause                         5 Punkt
         Turnfahrt / Kegeln / Jassen                            je      10 Punkte
         Sommer- und Winterwanderung (neu)             je      10 Punkte  

Die Namen der „Preisträger“ werden an der GV von Erwin bekannt gegeben. Wer mag kann sie hier später noch eintragen.

 Auch zu finden im Bericht von Erwin Leiter Fitness

 

Mutationen / Jubiläen

Bestand 08. März 2018               

 Aktive        14
 Passive       09
 Gönner      28              total  51                           

    Eintritte 2018                                                          0

    Austritte 2018                                                         2

         Bürki Thomas (Passiv)
         Waldmeier Moritz (Gönner)

                  

—  Bestand 31. Dezember 2018 1)          Aktive        14

                                                             Passive      08

                                                             Gönner      27              total  49

    1)  In Zukunft werden wir auch den Mitgliederbestand resp. die Mutationen jeweils auf das Kalenderjahr beziehen.

 

—  Jubiläen 2018         

         45 Jahre Vereinsmitgliedschaft     Faulstich Franz

                                                            Küng Rolf

         30 Jahre Vereinsmitgliedschaft     Blauenstein Fredi

 

Besondere Anlässe

Sonntag, 07. Januar 2018
Winterausmarsch Männerturner Rheinfelden

Winter war es nicht, zeigte das Thermometer doch um die zehn Grad und von Schnee weit und breit keine Spur. Aber für unseren Anlass war das trockene Wetter ideal, auch wenn die Sonne sich nie zeigen mochte. Nach dem Mittag sammelte das Postauto Richtung Gelterkinden an den diversen Haltestellen in Rheinfelden eine stattliche Schar von 26 Wanderlustigen ein, die bei der Haltestelle Lanzenberg in Magden wieder ins Freie gelassen wurden. Nachdem sich hier alle begrüsst hatten, konnte es losgehen. Dem Bach entlang Richtung Maisprach beobachtete man bald eine geschlossene und plaudernde Wandergruppe. Vor Maisprach hielten wir scharf links, überquerten die Hauptstrasse, um einen kurzen Abstecher in Richtung Sonnenberg zu machen – und dabei die Kantonsgrenze zu überschreiten. Leider konnten wir nicht in der Sonne gehen, aber beim kurzen Aufstieg Richtung Lohhof wurde dem einen oder andern doch etwas warm unter der Windjacke. Nun auf der rechten Talseite weiterwandernd erreichten wir schliesslich Maisprach.

Beim Dorfbrunnen konnten sich alle am frischen Wasser laben oder eben doch lieber mit einem Glas Wein auf das neue Jahr anstossen. Beim Stehapéro bekam niemand kalte Füsse, darum musste der Wanderleiter nach fast einer halben Stunde zum Aufbruch mahnen, um den Zeitplan einigermassen einhalten zu können. 

Also verliessen wir Maisprach Richtung Schönenberg, stiegen durch die Rebberge hinauf und überwanden so fast hundert Höhenmeter. Unterwegs erhielten einige von Kurt eine kompetente Kurzlektion im Weinbau und die im Winter im Rebberg anfallenden Arbeiten. Dass sie dabei etwas abfielen, störte nicht und kam all jenen gelegen, die oben angekommen eine kurze Verschnaufpause gerne akzeptierten. Am Schützenhaus von Buus vorbei ging es bald wieder abwärts ins nächste Baselbieter Weindorf. Gegen sechzehn Uhr – also gerade recht zum Zvieri – trafen wir im Restaurant Rössli in Buus ein, wo im Säli für uns gedeckt war. Das Einheitsmenü, auf das wir uns mit dem Wirt vorgängig verständigt hatten – Schnitzel mit Pommes und Gemüse –, mundete ausgezeichnet, hatten doch alle unterdessen einen gesunden Appetit entwickelt. Auch jene die „nur“ eine kleine Portion bestellt hatten, waren gut bedient. Und wer mochte, konnte sich natürlich noch ein Dessert servieren lassen. Die vom Hause empfohlenen Öpfelchüechli, die einige probierten, sollen wunderbar geschmeckt haben. 

Unterdessen war es dunkel geworden. Und so durfte im Rössli wohl zum letzten Mal der bunte Weihnachtschmuck die heimelige Beiz erleuchten und uns daran erinnern, dass der Winter noch nicht ganz vorbei sein kann. Für den Heimweg nahmen alle gerne das Postauto in Anspruch, das um sechs Richtung Rheinfelden fuhr, und wiederum an verschiedenen Haltestellen die Teilnehmenden unserer schönen Winter-wanderung entliess. 

Sonntag, 10. Juni 2018
Sommerwanderung nach Bretzwil

Dieses Jahr hat’s geklappt. Wir konnten der Einladung zur Sommer-wanderung Folge leiste. 19 Personen hatten sich um 09.15 auf dem Bahnhof Rheinfelden im Wandertenue eingefunden. Zuerst war Zug- und Busfahren angesagt: Über Pratteln ging es nach Liestal und von dort durch das Oristal bis nach Seewen. Bei sommerlichem aber durchaus angenehmem Wetter nahmen wir die bevorstehende gut zweistündige Wanderung in Angriff. Peter führte uns zuerst dem Basler-Weiher entlang, dann etwas bergan auf den Holzenberg, dann wieder abwärts zum Bärsberg. Nach einem kurzen Zwischenhalt, nachdem wir bereits etwa zwei Drittel der Marschzeit absolviert hatten, setzen wir nochmals zu einem kurzen aber ruppigen Anstieg an. Vom Balsberg wanderten wir dann wieder abwärts Richtung Bretzwil. Es ging auf ein Uhr zu, als wir auf das Restaurant Blume zusteuerten, wo man uns willkommen hiess. Bald war der erste Durst gestillt, die müden Beine vergessen und alle hatten sich so weit erholt, dass sich jeder und jede das bestellte Mittagessen schmecken lassen konnten. Ob Wurstsalat oder Pfeffersteak mit Pommes, für alle wurde reichlich und gut aufgetragen. Und weil Peter auch reichlich Zeit eingeplant hatte, blieb noch Zeit für einen Kaffee und/oder ein Dessert. Die selbstgemachten Erdbeer-törtchen waren bald vergeben, zum Glück standen aber auch noch einige hausgemachten Vanille-Cornets im Angebot.

Gegen halb drei orientierte Peter über das Anschlussprogramm. Die meisten entschieden sich für eine direkte Heimreise mit dem Bus. Ein paar wenige bekundeten die Absicht, unterwegs auszusteigen und nochmals ein Stück zu wandern. Manchmal kommt’s aber anders als man denkt: Weil der Buschauffeur das Zeichen zum Anhalten nicht beachtete und bei der vorgesehenen Haltestelle einfach vorbeifuhr, landetet schliesslich alle miteinander wieder in Liestal. Als Alternative für den entgangenen Nachmittags-Spaziergang fuhren Peter und Vreni weiter bis Möhlin, um dann noch per pedes zurück nach Rheinfelden zu gelangen. Ich schloss mich jenem Grüppchen an, das den Sonnenschein noch in der Gartenwirtschaft am Bahnhof nutzen wollte.

Vielen Dank allen Teilnehmenden für das Mitkommen und die aufgeräumte Stimmung. Besonders sei Peter für Organisation, Rekognoszierung und Durchführung einer herrlichen Sommerwanderung gedankt.

Freitag, 06. Juli 2018
letzte Turnstunde vor der Sommerpause

Edi Feldmann war in dieser Woche 70 geworden. Aus diesem Grunde schlug er uns vor, die letzte Turnstunde vor der Sommerpause etwas anders zu gestalten. Um 19 Uhr trafen sich 19 Turner auf dem Parkplatz Drei Könige. Von dort führte uns Edi auf wenig bekannten Wegen über den Kapuzinerberg zum Hotel Eden. Nachdem wir uns im neu angelegten Achtsamkeitsgarten umgesehen hatten, durften wir an einer langen Tafel Platz nehmen und uns ein kühles Bier vom Fass offerieren lassen. So gestärkt machte wir uns wieder auf den Weg, liessen das Feldschlösschen links liegen und marschierten durch die Klos und über den Bahnhof Richtung Ochsenplatz. Im erst kürzlich eröffneten Bistro Bovi wurden wir von Edi eingeladen, uns ein weiteres Getränk und wunderbar belegte Brote munden zu lassen.

Es hat geschmeckt und alle wurden aufs Beste für eine «verpasste» Turnstunde entschädigt. Besten Dank dem edlen Spender und Geburtstagskind Edi!

Sommerprogramm
während den Sommerferien

Am Freitag, 13. und 20. Juli waren Interessierte eingeladen, sich an einer „Sterneichen-Tour“ zu beteiligen.

Am ersten Abend folgten dieser Einladung 15 Teilnehmer. Mit dem Velo traf man sich um 19 Uhr bei der Bushaltestelle Flossländeweg. Auf einer Rundtour mit dem Rad besuchten wir die Sterneichen 1 bis 4, die sich im östlichen Waldgebiet Rheinfeldens befinden. Das hiess, dass wir gut eineinhalb Stunden unterwegs waren und dabei wohl 10 km zurück-legten, bevor wir wieder an der Roberstenstrasse 71 anlangten. In unserem Garten konnten wir den Abend bei Wurst vom Grill und einem wohlverdienten Bier ausklingen lassen. 

Am darauffolgenden Freitag war das Wetter lange zweifelhaft. Trotzdem wagten sich sechs Teilnehmer auf die zweite Etappe. Ausgangspunkt war der Schiffacher. Von dort ging es per Velo – und manchmal auch zu Fuss, wenn es zu steil wurde – auf einer gut einstündigen Tour durch den Wald am Steppberg. Zwischenhalte gab es bei der Besichtigung der Sterneichen Nummer 5, 6 und 7. Den Abschluss fand dieser Ausflug, den wir ohne Regen absolvierten, im Restaurant Post.

Freitag, 17. August 2018
Erste Turnstunde nach der Sommerpause  

Dieses Jahr wagten wir es noch einmal und aktivierten das letztjährig vorgesehene Programm.Dreizehn Teilnehmer starteten um 18.45 bei fast trockenem Wetter im Engerfeld mit dem Velo Richtung Magden. Bei der Bunkeranlage ÄNGI OST stiessen noch zwei weitere Männerturner zu uns, die den Wetterprognosen nicht trauten und mit dem Auto angereist waren.

Zwei Vertreter des Bunkervereins orientieren uns eingangs über die Entstehungsgeschichte der Bunkeranlage und den späteren Erwerb der ausgemusterten Anlage durch die Ortsbürgergemeinde Magden und die Reaktivierung dieses historischen Denkmals durch einen eigens gegründeten Verein.

In zwei Gruppen wurden wir danach durch die recht weitläufige Anlage im Berg geführt. Auf zwei Ebenen wurden verschiedene Kavernen und Gänge in den Fels gehauen, über deren Funktion die beiden ehemaligen Festungswächter natürlich bestens Auskunft wussten und jede Frage beantworten konnten. Um von der unteren Ebene ins Obergeschoss zu gelangen, konnten wir unsere Sportlichkeit unter Beweis stellen, galt es doch über eine enge Wendeltreppe die 17 m Höhendifferenz zweimal zu überwinden – einmal hinauf und später wieder hinab. 

Nach gut zwei Stunden waren wieder alle aus dem Berg und um ein paar interessante Erfahrungen und Eindrücke reicher. Welch ein Glück, dass die Waffen nie ernstfallmässig zum Einsatz kommen mussten!

Auch der Heimweg bei zunehmender Dunkelheit und absoluter Trockenheit war schnell bewältigt und führte uns alle noch ins Pöstli.

Teilnehmer

Blauenstein Fredi / Bloch Ruedi / Gauch Kurt / Haug Herbert / Heer Gerhard / Koch Hans / König Hanspeter / Neeser Willi / Püntener Alois / Schnyder Toni / Schumacher Markus /Siffert Erwin / Weber Robert / Wunderlin Dieter / Degen Hans-Jörg.

 Samstag / Sonntag, 15. / 16. September 2018
zweitägige Turnfahrt

Die diesjährige ”Zweitägige” führte uns ins Berner Oberland. Am Samstag brachte uns ein Kleinbus ins Simmental nach Lenk und schliesslich hinauf zum Bühlberg. Zu Fuss erreichten wir in gut einer Stunde den Hahnenmoospass. Nach der Mittagspause wanderten wir weiter über den so genannten Blumenweg – aufmerksame Wanderer konnten gar noch einige blühende Enzian ausmachen – nach Sillerenbühl. Hier galt es den Durst zu löschen und die Aussicht zu geniessen. Dank der grosszügigen Spende von Peter Lesko, der kurzfristig absagen musste, konnten wir uns einen feinen Sillerenkafi oder ein ebenso wohltuendes Vogellisikafi genehmigen. Den Abstieg von Sillerenbühl nach Bergläger bewältigten wir in rund zehn Minuten, denn die Gondelbahn wurde von den Touristen nicht überschwemmt. An der Talstation erwartete uns der Bus, der uns nach Adelboden zu unserer Unterkunft brachte.

Im Hotel Kreuz übernachteten wir und liessen uns von derausgezeichneten Küche verwöhnen. Auch wenn das an diesem Tag zu bewältigende Laufpensum von allen als vernünftig und gut zu machen beurteilt wurde, hat uns die Höhenluft und das reichliche Essen doch etwas zugesetzt. Jedenfalls verabschiedeten sich nach 22 Uhr die meisten bereits in ihre Zimmer.

Nach einem reichhaltigen Zmorge verstauten wir unser Gepäck wieder im Anhänger unseres Buses und liessen uns nach Schärmtanne chauffieren. Dort starteten wir unsere Sonntagswanderung um 10 Uhr. Ein schöner Wanderweg führte uns am nördlichen Hang des Allebachs über die Fluhweid zum genau über Adelbode gelegenen Aussichtspunkt Taubenfels. Wir hatten etwa die Hälfte der Strecke zurückgelegt, also war eine etwas längerer Aufenthalt angesagt, welcher die Möglichkeit bot, sich aus dem Rucksack zu verköstigen und etwas auszuruhen.

Auf der zweiten Etappe führte uns Cäsi auf dem oberen Hörnliweg zum Schlegeli. Bisher hatte er immer ein gutes Tempo vorgegeben und wusste wo’s lang ging. Nur hier hat er uns mal kurz etwas unorthodox abseits des Wanderweges über eine steile Wiese hinunter dirigiert. Doch bald konnten wir wieder dem ordentlichen Weg folgen. Immer abwärts gehend schritten wir nun in östlicher Richtung Adelboden entgegen. 

Nach unserem Zeitplan blieben nun noch gut zwei Stunden zur freien Verfügung, um das heimelige Dorf ganz hinten im Tag der Engstligen zu erkunden. 

Nach 15 Uhr nahmen wir wieder Platz in unserem Kleinbus. Bei guten Strassenverhältnissen und einem kurzen Halt im Grauholz kamen wir zügig voran und erreichten gegen 18 Uhr wieder Rheinfelden. 

Allen Mitgekommenen sei herzlich gedankt für die gute Stimmung und das kameradschaftliche Miteinander. Ein spezieller Dank sei unserem "Spitzenmann" Cäsi für die kompetente Routen- und Tempowahl sicher.

Teilnehmer (19)

Anthes Lothar / Bloch Ruedi / Degen Hans-Jörg / Feldmann Edi / Gauch Kurt / Geiger Peter / Haug Herbert / Heer Gerhard / Koch Hans / Lang Albert / Neeser Willi / Püntener Alois / Schenker Stephan / Siffert Erwin / Spuhler Ludwig / Walther Ernst / Weber Robert / Widmer Cäsar / Wunderlin Dieter

Freitag, 12. Oktober 2018 (Herbstferien)
Kegelabend Restaurant Post

Auch in diesem Jahr waren am letzten Freitag der Herbstferien alle zu einem gemütlichen Kegelabend im Restaurant Post eingeladen. Zwölf fanden den Weg in den Kegelkeller des Pöstlis, um sich beim Kegeln mit den Kameraden zu messen. Wir spielten in zwei Gruppen auf den beiden Bahnen im Wechsel. Ein Wechsel war zwingend, denn die Bedingungen auf den zwei Bahnen waren nicht zu vergleichen. (Übrigens: Die ganze Anlage ist in einem desolaten Zustand und es ist schon fast eine Zumutung ….. Darum müssen wir uns für das nächste Jahr überlegen, ob wir ein alternatives Angebot ins Auge fassen sollten.)

Trotz allen Widrigkeiten hielten wir zwei Stunden durch und schliesslich konnten wir folgende Sieger küren:

1. Rang:    Ruedi Bloch
2. Rang:    Willi Neeser
3. Rang:    Cäsar Widmer
4. Rang:    Stephan Schenker

Samstag, 17. November 2018
Plauschjassen im Restaurant Rössli

Erneut hatten es die passionierten Jasser im MTV fertiggebracht, dass sich zwanzig Personen anmeldeten und damit ein attraktives Turnier möglich wurde.

Nach dem obligaten feinen Nachtessen, das Slavica uns servierte, konnten wir um 19.15 Uhr mit dem Turnier starten. 10 Männer (6 davon vom MTV) und 11 Frauen spielten den einfachen Schieber mit vier Runden zu je 12 Spielen. Nach jeder Runde wurden die Paarungen wieder neu zugelost – der oder die Überzählige konnte sich einen Joker von 1000 Punkten gutschreiben lassen.

Nach rund drei Stunden konnte ich als "Spielleiter" um 22.30 Uhr zur Rangverkündigung schreiten und die Aufgerufenen zum Abholen eines Preises vom Gabentisch, den einmal mehr von Peter Geiger zusammen-getragen wurde, auffordern.

1. Rang:    Stephan Schenker
2. Rang:    Xaver Marbach
3. Rang:    Wally Raggini

... und dann wäre da noch ....

08.03.2018   Generalversammlung MTV im Restaurant Schiff

07.04.2018   Einladung zur Geburtstagsfeier (60) von Slavica.
                    Nur wenige vom MTV hatten Zeit.

 03.05.2018   Turnveteranen: Frühjahreswandern in Stein
                    Einige Teilnehmer von Rheinfelden.

 06.09.2018   Turnveteranen: Herbstwanderung in Will
                     Vertreter von Rheinfelden: Dieter Wunderlin / Ludwig Spuhler 

 23.09.2018   Landsgemeinde der Turnveteranen in Kleindöttingen
                    Vertreter von Rheinfelden: Dieter Wuderlin / Kurt Gauch / Ludwig Spuhler

 21.10.2018   Turnveteranen: Herbsttagung in Hellikon
                     Werner Fasel wird von Roland Tschudi, Wittnau als Präsident abgelöst.

                     Vertreter von Rheinfelden: Dieter Wunderlin / Kurt Gauch / Ludwig Spuhler

Dank und Ausblick

Eingangs redete ich von einem ganz normalen Jahr: Der Turnbetrieb verlief in gewohnten Bahnen, glücklicherweise hatten wir auch in diesem Jahr keine Unfälle zu beklagen, Austritte waren keine zu verzeichnen – leider auch keine Eintritte. Aber auch ein normales Jahr will organisiert und durchgeführt sein. 

Damit das Vereinsschiffchen auch in ruhigen Gewässern auf seinem Kurs bleibt, dafür ist der Vorstand zuständig. Darum darf ich meinen Vorstandkollegen für die wertvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit bestens danken. Ein besonderer Dank gilt Ernst Walther: Unser neuer Kassier und Aktuar hat sich schnell im Vorstand integriert und seine Aufgaben souverän übernommen. 

Ein gewohnter Turnbetrieb will gestaltet und geleitet sein. Und so haben uns auch dieses Jahr die drei Leitenden mit abwechslungsreichen, anspruchsvollen und bereichernden Lektionen durchs Jahr geführt. Diana, Erwin und Lothar haben uns Woche für Woche durch ihren gekonnten Einsatz angeregt, uns zu bewegen, die Muskeln zu kräftigen und die Gelenke – und den Kopf – beweglich zu halten. Wenn wir dieses Engagement gerne annahmen und auch in Zukunft annehmen werden, 
so ist es nicht selbstverständlich, auf ein bewährtes Leiterteam zählen zu können. Dafür wollen wir den Dreien ganz herzlich Dankeschön sagen und sie zum Weitermachen animieren. Wir Turner wollen ihre Bereitschaft, für uns Turnstunden vorzubereiten und zu leiten, durch den fleissigen Besuch eben dieser Anlässe lohnen. 

Auch im vergangenen Jahr waren die Turnstunden immer rege besucht und es wurde mit Freude, Interesse und gutem Willen mitgemacht; jeder gab sein Bestes. Dafür sei auch allen Aktiven gedankt. Durch deine Präsenz hast du jeweils die Leitenden – und natürlich auch dich selbst – belohnt und motiviert. Die Motivation des Einzelnen ist die Basis für ein schönes Gruppenerlebnis, für eine tolle Kameradschaft und ein gemütliches Miteinander. 

So blicken wir zuversichtlich auf das kommende Jahr und lassen uns weiterhin gegenseitig für das Turnen begeistern, weil wir wissen und spüren, dass es uns in vielerlei Beziehung gut tut.

Hans-Jörg Degen

 

 

 

 

 

Sport ist Rostschutz für die eiserne Gesundheit.

Gerhard Uhlenbruck 

(deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)