Anlässe

Turnstunde vom 14. August 2020

Bericht erste Turnstunden nach Sommerpause
Freitag, 14. August 2020

Wie in all den Vorjahren haben wir auch diesen Saisonstart nach der Sommerpause für einen etwas speziellen Anlass reserviert. Bereits um 19 Uhr versammelten sich zwanzig MTV-Mitglieder, um bei der ersten gemeinsamen "Turnstunde" nach dem Ferienunterbruch dabei zu sein. Ein kurzer Spaziergang in den Stadtpark diente dem Einlaufen. Ein Aufwärmen war nicht nötig, der schöne Sommertag lieferte bereits die nötige Betriebstemperatur für die nun anstehende sportliche Lektion.
Die Buvette am Rhein überliessen wir für einmal den anderen Feierabendgästen. Wir hatten auf dem Kiesplatz unter den schattenspendenden Trauerweiden und Kastanienbäumen etwas anderes, ambitionierteres im Sinn. Nach einer kurzen, sich nur auf das Nötigste beschränkende Instruktion in die hohe Kunst des Pétanques-Spiels1) durch Dieter Wunderlin, legten wir aufgeteilt in drei Gruppen unbeschwert los. In jeder Gruppe spielten jeweils zwei gleich grosse Mannschaften gegeneinander. Das Können und die geschickte Beurteilung und Ausnutzung des Geländes erwiesen sich als ebenso wichtig wie das Glück, das manchmal auch den mutigen Laien einen professionellen Wurf gelingen liess. Ganz gleichgültig, ob man mit seinem Wurf versuchte, der Zielkugel möglichst nahe zu kommen oder eine gegnerische Kugel von dieser weg zu befördern, die sportliche Herausforderung war gegeben, der Erfolg kaum vorhersagbar – aber der Spass gewiss.
Nach kurzweiligen neunzig Minuten und einer bereits gut wahrnehmbaren Dämmerung packten Fernando und Dieter ihre zur Verfügung gestellten Kugeln wieder ein. Und sie konnten erfreut feststellen, dass keine der Stahlkugeln allzu weit vom Ziel abgekommen und im Rhein gelandet wäre. Zurück in der Garderobe war gründliches Händewaschen angesagt, bevor wir uns zu Tisch setzen durften.
An vier Festgarnituren hinter der Turnhalle wurde Platz genommen, mit einem kühlen Bier angestossen und ein Waldfest genossen. Auch für den Nachtisch war gesorgt: Kaffee, Kuchen und Mandelstangen – aus Erwin’s Backstube – fanden bald ihre Liebhaber. Dem gemütlichen Beisammensein konnte auch die hereinbrechende Dunkelheit nichts anhaben, denn LED-Tischlampen spendeten genügend Licht um die angeregten Unterhaltungen nicht ins Dunkle laufen zu lassen. Offenbar war aber einer nicht bereit, die gemütliche Runde noch etwas länger tolerieren zu wollen. Kurz nach halb elf liess Petrus aus einer offenbar dunklen Wolke einen kleinen Regenguss niedergehen. Weil um diese Zeit auch mit einem Blick zum Himmel nicht auszumachen war, wie lange und wie heftig es wohl regnen würde, wurde schnell ab- und aufgeräumt. Schade, aber es wird sich bestimmt bald wieder eine Gelegenheit geben, sich gemütlich zusammen zu finden. Nach coronagerechter Verabschiedung waren alle bestrebt, möglichst rasch und möglichst trocken nach Hause zu kommen.

Für den sportlichen Teil waren Dieter und Fernando zuständig. Bei der Organisation und Durchführung des zweiten Teils des Anlasses unterstützen mich Erwin und Lothar. Diesen Kameraden sei ganz herzlich gedankt. Ein ganz besonderes Dankeschön geht zum Schluss aber an Willy Neeser, der für die gesamte Verköstigung aufkam, um uns so an seinem 80. Geburtstag teilhaben zu lassen, den er vor einem Monat – in der Ferienzeit – feiern konnte.

1)  Pétanque ist ein dem Boule-Spiel zugeordneter Präzisionssport. Dabei versuchen zwei Mannschaften, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen. Im Wettkampf stehen sich jeweils drei Spieler (Triplette), zwei (Doublette) oder nur einer (Tête-à-tête) gegenüber.